Zahnarzt GlasmacherBruxismus und Erkrankungen der Kiefergelenke

Bruxismus oder Zähneknirschen

Aus den verschiedensten Gründen kann es auftreten, daß der Mensch für kurze Zeit, in wiederholten Intervallen oder dauerhaft die Zähne in überdurchschnittlichem Maße zusammenpresst oder knirschende, mahlende Bewegungen vollführt. Dies geschieht vorwiegend nachts in der Ruhephase, aber teilweise auch tagsüber während der bewussten Phase. Die dabei eingesetzten Kräfte sind oft sehr stark und führen zu Schäden an den Kauflächen durch vorzeitige Abnutzung, zu Zahnlockerungen, Schäden an Füllungen oder Zahnersatz und zu Verkürzungen der Frontzähne. Beschwerden der Kiefergelenke, Kopfschmerzen, Probleme mit der Kaumuskulatur sind ebenfalls häufig auftretende Folgen.
Betroffen sind alle Altersgruppen, in zunehmendem Maße auch Kinder und Jugendliche.

Die Ursachen für Bruxismus sind vielfältig und sollten, so weit als möglich, in einem Beratungsgespräch geklärt werden.

  • Erbliche Faktoren
  • Stress
  • psychische Probleme
  • mangelhafter Zahnersatz
  • fehlende Zähne
  • frühere kieferorthopädische Behandlung

sind ebenso mögliche Ursachen wie

  • Probleme der Hals/ Wirbelsäule
  • schlechte Körperhaltung
  • einseitige Belastungen u.a.

Die Behandlung des Bruxismus sieht, abhängig von der Ursache und der gestellten Diagnose, verschiedene Maßnahmen vor.

  • Schienentherapie mit Aufbißschiene oder Knirscherschiene
  • Entspannung
  • Physiotherapie
  • Wärme

sind als die am meisten empfohlenen Maßnahmen zu benennen.

Bei Kindern und Jugendlichen ist man mit Behandlungsmaßnahmen deutlich zurückhaltender. Im Rahmen des Zahnwechsels und des Wachstums verändern sich Zahnstellung und Kieferrelation ständig, so das Einflussnahmen wie Aufbißschienen den natürlichen Entwicklungsprozeß unter Umständen in die falsche Richtung lenken würden.

Erkrankungen der Kiefergelenke

Erkrankungen der Kiefergelenke treten seltener als alleiniges Problem auf, sondern sind in der Mehrzahl der Fälle in Kombination mit anderen Bereichen wie Bruxismus, muskuläre Probleme, Verspannungen, Probleme mit der Körperhaltung, Stress aber auch Unterbezahnung oder mangelhafter Zahnersatz zu sehen. Auch können Kiefergelenke im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen wie Arthritis oder Rheuma Probleme machen.
In jedem Fall ist eine eingehende Untersuchung erforderlich, um die Ursachen der Beschwerden abzuklären.